Miracles only child Josie
 

Wie wir sind und was wir brauchen!

Ja, ich Josie, bin ja der Aussie im Original.
Und deshalb erzähl ich euch jetzt mal was über uns Aussies:



Wir wurden dafür gezüchtet, in unberechenbarem Klima Schafe zu hüten, das erfordert Geschicklichkeit, Wendigkeit, Schnelligkeit, und Widerstandskraft. Aber auch ein fester Wille und die Fähigkeit und Intelligenz zum selbstständigen Arbeiten an den Schafen muss gewährleistet sein.
Aus diesen Eigenschaften, die ein Aussie auch heute noch in sich vereint, lässt sich schließen: Dieser Hund braucht Beschäftigung, sowohl geistiger als auch körperlicher Art, die diesem Hund einen Ausgleich für die schwierige Arbeit geben, die er früher geleistet hat.

Ein Aussiebesitzer muss also sportlich aktiv sein und auch genug Zeit und Ausdauer mitbringen, um den Aussie geistig zum Beispiel durch Agility, Obedience, Clickern und das Lernen von Tricks auszulasten.



Ein Aussie ist nicht einfach da- für einen Aussie lebt man, genau wie er für seinen Besitzer lebt.
Wir Aussies sind aufgrund unserer Merkfähigkeit und Intelligenz sehr lernbereit und wissbegierig und arbeiten meistens gerne, solange das Training eine gewisse Motivation mit sich bringt.
Oft reicht als Motivation für uns schon die Begeisterung unserer Besitzer zur Bestätigung.
Dennoch kann man nicht sagen, ein Aussie sei ein Anfängerhund und leicht zu erziehen.
Durchaus ist er leicht zu führen und in richtige Bahnen zu lenken, aber das erfordert auch ein Vorrausschauen auf Dinge, die der Aussie vielleicht gleich schon sichten könnte.
Weil wir aufmerksame Beobachter sind, eine weitere Eigenschaft, die von dem Hüten der Schafe zurückgeblieben ist, durchschauen wir unsere Besitzer nämlich sofort und wissen, ob sie alles im Grifff haben oder nicht.
Wir reagieren haargenau auf die kleinsten Anzeichen unseres Führers und sind dadurch leicht zu "führen".
Auf der anderen Seite kann man dadurch mit einem
Aussie auch eine Menge falsch machen.
In den richtigen Händen, mit ein wenig zumindest theorethischer Hundeerfahrung, ist der Australian Shepherd ein  ausgeglichener Hund, der die gemeinsame Zeit mit seinem Besitzer in vollen Zügen genießt, jeden um die Pfote wickelt und zu Hause zufrieden auf seiner Decke liegt und glücklich seine Familie beobachtet, die immer in seiner Nähe ist.

Der Aussie ist sozusagen ein gelungenes Gericht mit besten Zutaten, die jeweils ihre beste Eigenschaft zur Schau stellen.
So ist er ruhig und lebhaft, kräftig aber sanft, beweglich aber exakt.
Es heißt immer, der Aussie braucht viel Bewegung.
Entweder es liegt daran, dass Frauchen und ich einfach gerne so viel laufen, oder es ist wirklich ganz normal, wie viel wir gehen.
Denn viel wichtiger ist mir, dass ich regelmäßig spielen kann, wobei es die Spiele mit Frauchens und Herrchen sind, die mir Spaß machen, und dass ich sinnvolle Aufgaben habe.
Ich möchte meine Familie in jeder Situation begleiten, im Beruf, im Bett, im Alltag und am liebsten auf dem Klo auf den Füßen liegen!


Dennoch bin ich, wenn ich genügend Bewegung und geistige Auslastung habe, nie wirklich aufdringlich, sondern eher ein unbemerkter Schatten, der aus der Nähe still das Geschehen verfolgt.



Oft sagt man, die Intelligenz des Australian Shepherds sei in seinem Blick abzulesen, wenn er sich, sei es Beute, Feind oder Freund, liebevoll oder einschätzend fixiert, um schnell und lautlos handeln zu können (beißen oder Küsschen geben)

Auch können wir gut zwischen Freund und Feind entscheiden.
Wir haben einen gut ausgeprägten Beschützerinstinkt und passen auf das Grundstück auf.
Fremden gegenüber verhalten wir uns reserviert und sehen erst einmal, wie Frauchen bzw. Herrchen auf diesen Menschen reagiert. Freunde und auch flüchtige Bekannte werden jedoch nie vergessen, sondern nach einem intensiven Guck-und Schnüffel-Check fest ins kleine Aussie-Herz geschlossen.

Allgemein sind wir zurückhaltend und können Situationen gut einschätzen. Sehr Gute Freunde jedoch werden schonmal heftig und springend begrüßt...

Wir melden Unbekanntes und warten das Urteil unseres Besitzers ab und wissen genau, wenn der "Freund" vom letzten Mal wieder da ist, müssen wir auch nicht bellen.
Die Freunde unserer Besitzer sind auch unsere Freunde und werden wie KÖnige behandelt.

Ich mit Frauchens Freundin, der ich auch nachts nicht von der Pelle rücke...


Als souveräner Hund mische ich mich nicht in Streitereien ein, sondern meide Streit und überlasse das "Aua"-Quieken lieber den anderen.

Auch Kinder lieben wir in der Regel sehr, da sie immer lustige und kreative Spiele spielen.


Dennoch darf man auf keinen Fall einen Aussie nur für seine Kinder anschaffen, denn diese können uns nicht auslasten.
Unter korrekten Bedingungen und artgerecht gehalten ist der Australian Shepherd der ideale Familienhund.
Er kann lebhaft mit den Kindern spielen, ruhig mit ihnen kuscheln, ist nicht aufdringlich und immer da, wenn er gefragt ist.
Er möchte überall und möglichst nah dabei sein und mitmachen und liebt jeden aus seiner Familie.

Die Ausgeglichenheit und Freundlichkeit, der liebevolle Charme und die Intelligenz aber auch die trottelige lustige Art ist es, womit ein Australian Shepherd jeden um seine Pfoten wickelt...




                                               

                                          


                                 ein Bild






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

Hier könnt ihr alles über mich, Australian Shepherd-Hündin Josie erfahren, die seit dem 12. Mai bei Sammy in Garbsen wohnt!
Name: DC Miracles only child
Züchterin: Christine Deppe
Rasse: Aussie
Farbe: Blue Merle
Geburtstag: 20.03.07

guckt euch unbedingt die obersüßen Bilder an :)

Und denkt an den Pfotenabdruck im Gästebuch!
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=